Die Wahrheit kommt auf Umwegen

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal einen spontanen Post von mir. Schon seit längerem überlege ich ob ich diesen Post tatsächlich veröffentlichen soll da er sehr persönlich ist.

Aber schlussendlich ist es wie mit einem Pflaster, wenn man es mit einem Zug abzieht, oder wie hier mit einem Klick sendet, dann ist es vorbei.

Also dann…

Für diejenigen die meine früheren Posts noch nicht gelesen haben, hier eine kleine Einführung:  Seit etwa einem Jahr arbeite ich daran mich selbst und mein Leben zu verändern. Ich habe meine Ernährung umgestellt, meinen Fitnessplan aktualisiert, mit dem Ziel Gewicht zu verlieren und mir das Ziel gesetzt mein Beruf zum Hobby zu machen, um endlich die beste Version von mir selbst zu sein . -> So viel zu den, für diesen Post wichtigen, Fakten.

Jetzt zum Thema:

In meinem Leben spielten die Themen: Gewicht, Aussehen und Figur schon immer eine große Rolle was definitiv einer der Gründe dafür war, dass ich lange Zeit unglücklich war und wenig Selbstvertrauen hatte. Wie sehr mich diese Gedanken tatsächlich beeinflusst haben, stellt sich erst während der Umstellung meines Lebens heraus.

Ob mein Tag gut oder schlecht war, ob ich mehr oder weniger essen wollte und ob ich mehr oder weniger Sport machte, hing immer von dieser einen, kleinen Zahl auf der Waage ab.

Aber kann das wirklich das Ziel einer tollen Figur und einem gesunden Lebensstiel sein? Sollte so die beste Version von mir aussehen? Die Antwort darauf ist ein klares NEIN!

Eine gesunde Ernährung ist toll und auch Fitness zu betreiben ist wichtig. Dennoch sollt es nicht das ganze Leben bestimmen.

Nach dieser Erkenntnis war der erste Schritt getan:

„Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.“ -> Nie wurde ich mir der Wahrheit dieser Aussage mehr bewusst als in diesem Moment.

Ich könnte jetzt voller Stolz behaupten, dass mir die Erkenntnis meiner „Abhängigkeit“ sofort und ganz alleine gekommen ist, aber das ist nicht die Wahrheit. Die Wahrheit ist, dass mir einige Menschen schon bevor ich auf diesen Gedanken gekommen bin, gesagt haben, dass sie meine Ernährung zu streng finden. Die Worte zu hören und sie tatsächlich zu begreifen und sich damit ein Fehlverhalten einzugestehen, sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.

Am wichtigsten ist, dass einem selbst klar wird das man etwas ändern muss. Dass man erkennt, was das Problem ist. Aber wie bekommt man Gedanken aus dem Kopf, die einem seit seiner Kindheit eingepflanzt worden sind? Wie verhindert man ein Problem noch, bevor es wirklich beginnt?

Die Antwort ist: Man sollte das aus seinem Leben streichen, was die Ursache für das Problem ist. In meinem Fall, also die Zahl auf der Waage.

Ich wollte nicht mehr das diese kleine Zahl mein Essverhalten, meine sportlichen Aktivitäten und mein Lebensgefühl beeinflusst.

Das war der Grund weshalb ich mir selbst eine persönliche Challenge setzte: 4 Wochen ohne Waage!

Allein der Gedanke daran mich nicht mehr jeden Tag auf die Waage zu stellen versetzt mich in Angst. Angst davor wieder in meine alten Gewohnheiten und in meine alte Figur zurück zu fallen. Lustigerweise war auch genau das der Grund was mich noch mehr in meinem Entschluss festigte. Wie kann etwas richtig und gut für mich sein, wenn mich der Gedanke auf einen Verzicht so in Angst versetzt?

Ich will mir selbst beweisen das mein Leben nicht von einer Zahl bestimmt wird.

Der Weg zur besten Version von einem selbst ist nicht frei von Geröll und es geht auch nicht immer nur Berg auf. Und ich denke, dass soll er auch gar nicht sein.

Durch die Umstellung der eigenen Routine und den bewussten Wandel im Leben, ist man über kurz oder lang gezwungen sich mit seiner Vergangenheit und mit seinen Problemen zu beschäftigen. Und das ist auch gut so, denn nur so kann man etwas verändern und sich selbst wirklich kennen lernen.

Da dieser Post sehr persönlich ist, freue ich mich über eure Kommentare.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust bei meiner Challenge mitzumachen. Streicht etwas aus eurem Leben, von dem ihr denkt ihr braucht es und prüft, ob es wirklich so wichtig für euch ist.

Beste Grüße vom Challangestart.

Eure Verena

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.